Erklärung des Zentralrats der SKP-KPSS: „Wir sind mit dem Präsidenten und dem arbeitenden Volk von Belarus! — Erklärung des ZK der KP der DVR im Zusammenhang mit der gegenwärtigen Situation in Belarus — via wpered.su

An dieser Stelle teilen wir die Stellungnahmen der SKP-KPSS und der KPDVR zur gegenwärtigen Situation in Belarus. Wir fordern: USA-EU: Hände weg von Belarus! Wir verurteilen die Einmischung der sogenannten westlichen Demokratien in die inneren Angelegenheiten der Republik Belarus, insbesondere die Unterwanderung und Destabilisierung durch die Grüne Partei und ihre Heinrich-Böll-Stiftung. Wir sind überzeugt von dem Rückhalt Lukashenkos im Volke.


Erklärung des ZK der KP der DVR im Zusammenhang mit der gegenwärtigen Situation in Belarus

15.08.2020

Im Namen der Kommunistische Partei der Donezker Volksrepublik äußern wir gegenüber dem amtierenden Präsidenten Belarus‘ Alexander Grigorjewitsch Lukaschenko unsere entschiedene Unterstützung und verurteilen den Versuch eines Staatsstreichs, der von prowestlichen Kräften im Inneren der Republik und ihren ausländischen Protektoren unternommen wird.

Wir äußern die Überzeugung, dass die patriotische Mehrheit der belorussischen Gesellschaft, die am 9. August das durch die Zeit erprobten Staatsoberhaupt unterstützt hat, ihre Wahl wird verteidigen und ein Abgleiten des Landes in ein ein „ukrainische Szenario“ wird verhindern können. Die bedauerlichen Folgen eines „Euromaidan“ sind zu gut bekannt.

Es leben die internationale antiimperialistische Solidarität und die Freundschaft des russischen und des belorussischen Volkes!

Mit Hochachtung
Das Zentralkomitee der Kommunistischen Partei
der Donezker Volksrepublik

Quelle: http://wpered.su/2020/08/15/erklarung-des-zk-der-kp-der-dvr-im-zusammenhang-mit-der-gegenwartigen-situation-in-belarus/


Erklärung des Zentralrats der SKP-KPSS: „Wir sind mit dem Präsidenten und dem arbeitenden Volk von Belarus!“

16.08.2020

Am 9. August 2020 äußerte das belorussische Volk eine überzeugende Unterstützung des Aufbaukurses, dem das Land unter der Führung von Alexandr Lukaschenko folgt. Sein uneingeschränkter Sieg bei den Präsidentschaftswahlen ist eine gesetzmäßige Folge des beständigen sozialökonomischen Wachstums der Republik, der Festigung seiner Positionen in der internationalen Arena.

Im Vergleich zu den ersten Jahren nach dem Zerfall der Sowjetunion, als Oligarchen und ungehobelte Nationalisten den Ton angaben, sind die Einkünfte der Bürger bis heute erheblich gewachsen, der Energiebereich, der Verkehr, der Maschinenbau, Kultur und Sport entwickeln sich in einem schnellen Tempo. Zielstrebig wird eine moderne IT-Branche entwickelt.
Am 22. Juli 2012 wurde Belarus ein Raumfahrtstaat: vom Kosmodrom „Baikonur“ wurde zum ersten Mal ein belorussisches Gerät gestartet, dass es erlaubte, ein eigenständiges System der Erdbeobachtung zu schaffen.

Die allseitige Stärkung der politischen, sozialökonomischen, wissenschaftlichen und kulturellen Verbindungen zwischen Belarus und den Mitgliedstaaten der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten geht weiter. Gerade diese Vereinigung von Brudervölkern, als deren Bannerträger in all diesen Jahren Präsident Lukaschenko auftritt, ruft den erbitterten Hasse des „kollektiven Westens“ hervor.

Und nun entfalten sich in einem noch gestern stabilen, freundlichen und offenen Land präzedenzlose Provokationen: es ertönen Explosionen, fliegen Steine auf Verteidiger der Rechtsordnung, Industriebetriebe stehen still. Destruktive Kräfte verschärfen gekonnt die Lage, sie nutzen die sozialen Netzwerke im Internet. Die Sabotagearbeit betreiben speziell ausgebildete Aufwiegler: von offenen Faschisten bis zu unverbesserlichen Kriminellen. Ihre hinterhältigen Vorhaben werden wie üblich durch die Hand einer vertrauensseligen Jugend ausgeführt.

Derartige „Protest“ sind in den Ländern des postsowjetischen Raums nichts Neues. Es ist offensichtlich, dass ausländische „Puppenspieler“ das Ziel setzten, jetzt auch in Belarus einen Staatsstreich durchzuführen. Es ist klar, dass das Land im Fall ihres Sieges ein blutiges Chaos und eine lawinenartiger Niedergang erwartet.

Wir Kommunisten von 18 kommunistischen Bruderparteien rufen alle die Bürger Belarus‘, die stolz auf unsere gemeinsame heldenhafte sowjetische Geschichte sind, die die sozialistische Wahl teilen, die zur Wiedererrichtung eines einheitlichen Unionsstaates streben, auf, sich in einer schweren Minute um den bewährten nationalen Führer, A.G. Lukaschenko, zu scharen!

Wir sind für Frieden und Ruhe in der Republik, aber gleichzeitig sind wir für eine feste Unterbindung der kriminellen Machenschaften schwarzer Kräfte, die die Situation „aufschaukeln“.

Wir sind mit dem Präsidenten und dem arbeitenden Volk von Belarus!

Der Zentralrat der SKP-KPSS
14. August 2020

Quelle: http://wpered.su/2020/08/16/erklarung-des-zentralrats-der-skp-kpss-wir-sind-mit-dem-prasidenten-und-dem-arbeitenden-volk-von-belarus/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s