71 JAHRE NAKBA – FREIHEIT FÜR PALÄSTINA

MITWOCH, 15. MAI – 18 UHR – CARL VON OSSIETZKY- PLATZ (ST. GEORG)

nakba

Am 15. Mai 1948, einen Tag nach der Gründung des Staates Israel, begannen zionistische Milizen die palästinensische Bevölkerung zu vertreiben. 700 000 Menschen verloren in den folgenden Tagen ihre Heimat, viele weitere wurden ermordet. Frauen, Kinder, Zivilisten – die Terroristen im Auftrag des Imperialismus machten da keinen Unterschied. Dies dauert bis heute an und die Opfer sind inzwischen unzählbar. Israel hat mehrfach sein Staatsgebiet durch Kriege und Annexion arabischen Landes erweitert und bis heute rauben Siedler in der Westbank das Land der Palästinenser, vertreiben diese und besetzen es.

Das Israelische Militär führt einen brutalen Krieg gegen das Palästinensische Volk. Unzählige Menschen haben dadurch ihr Leben verloren und noch viel mehr mussten flüchten. Wer sich gegen die Besatzung wehrt oder Proteste unterstützt wird gezielt ermordet. Die Propaganda, dass nur gegen Leute, die eine Bedrohung darstellen vorgegangen würde ist eine offensichtliche und dreiste Lüge, da brauchen wir nur an die Krankenschwester Razan Al- Najir denken, die am 1. Juni 2018 verletzten Demonstranten half und dafür von der IDF gezielt hingerichtet wurde.

Doch dies ist nur die Spitze des Eisbergs. Das ganze israelische System ist auf Apartheid und Unterdrückung der Palästinensischen Bevölkerung aufgebaut. Seit dem Nationalitätengesetz, in dem Israel definierte nur der Staat des „jüdischen Volkes“ zu sein und damit einen Großteil seiner Bevölkerung rechtlich zu Bürgern zweiter Klasse machte, sollte es für jeden offensichtlich sein, doch auch vorher schon gab es Segregation durch getrennte Straßen für jüdische Israelis und Araber und Gebiete (z.B. die Siedlungen in der Westbank) die von Palästinensern nicht betreten werden durften. Es gibt sogar ein separates Ausbildungssystem für die arabische Bevölkerung, welches völlig unterfinanziert ist. Von der ungleichen, repressiven Behandlung und den ungestraften Morden durch die „Sicherheitskräfte“ Israels brauchen wir erst gar nicht zu sprechen.

So sind tausende Palästinenser in Israel in Haft, einfach nur weil sie Palästinenser sind oder weil sie den Kampf gegen die Besatzung unterstützt haben. Hier am bekanntesten ist sicherlich die (inzwischen wieder freigelassene) Ahed Tamimi, die im alter von 16 Jahren festgenommen wurde, weil sie israelischen Soldaten, die in das Haus ihrer Familie eindrangen, eine Ohrfeige (!) gab. Wir sprechen den Palästinensischen Gefangenen in den Gefängnissen des israelischen Regimes unsere Solidarität aus!

UNTERSTÜTZT DEN WIDERSTAND DES PALÄSTINENSISCHEN VOLKES!

KOMMT ZUR KUNDGEBUNG AM NAKBA-TAG!

NIEDER MIT DER APARTHEID!

NIEDER MIT DEM BESATZERREGIME!

FREIHEIT FÜR PALÄSTINA!

 

No pasarán Hamburg

Palästina-Arbeitskreis

Revolutionäres Kollektiv Hamburg


 

Wer die Erinnerung und Motivation braucht …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s